Veranstaltungsreihe mit Aeham Ahmad

 

 

Kunst und Krieg oder Kunst und Leid: das wirkt wie ein unüberbrückbarer Widerspruch, fast anmaßend. Und doch wird in der Begegnung mit Aeham Ahmads Klavierspiel das künstlerische Miterleben im Zuhören, im inneren Mitgehen zu einer Brücke, die dem eigenen Gefühl hilft, an das Leben anzuschliessen; die einen trotz komplizierter Thematik, trotz schlimmster Dramatik Weiter-Atmen und einen Hoffnungsfaden ergreifen lässt. Laut steht neben leise, Drama neben Spiel, scheinbar unvereinbare Gegensätze berühren sich, mischen sich, verschmelzen miteinander. Wir werden Teil von ihnen, sie Teil von uns.

 

 

 

 

 

 

 

Aeham Ahmad wuchs als Sohn palästinensischer Flüchtlinge im Flüchtlingslager Jarmuk in Damaskus, Syrien auf. Seit seinem fünften Lebensjahr lernte er Klavier spielen. Von 2006 bis 2011 studierte er an der musikalischen Fakultät der Baath-Universität in Homs. Internationale Bekanntheit erlangte der palästinensisch-syrische Pianist 2014/2015 durch seine öffentlichen Auftritte im Flüchtlingslager Jarmuk als »Pianist in den Trümmern« während des Bürgerkriegs in Syrien. Nachdem das Flüchtlingslager im April 2015 von den Kämpfern des »Islamischen Staates« eingenommen worden war, zerstörten diese bei einer Kontrolle sein Klavier. In dieser Situation entschied er sich, seine Heimat zu verlassen. Am 2. August 2015 floh er aus Jarmuk und kam über Izmir, Lesbos und die Balkanroute nach Deutschland.

In Workshops und Abendveranstaltungen führen Aeham Ahmad und stART international sowohl SchülerInnen und Studierende als auch eine breitere Öffentlichkeit an die Bedeutung von Kunst für kriegs- und katastrophenbetroffene Menschen und für ein friedliches Miteinander heran.

Bisher konnte mit ca. 8000 Menschen mit und ohne Fluchterfahrung auf tiefsinnig und wirkungsvolle Weise das emotional belastete Thema “Migration und Umgang mit dem Fremden” bewegt und integriert werden.

 

Kommende Veranstaltungen:

4. Mai: Basel

9. Mai: Bad-Sooden

26. Juni: Hannover

 

Stimmen zu Veranstaltungen:

… „als das Konzert mit ein paar Worten zur Flüchtlingsproblematik von der Geschäftsführerin der
Hilfsorganisation für Not- und Katastrophenhilfe stART international e.V., Barbara Schiller, eingeleitet wurde.
Zwischen den einzelnen Musikstücken las dann Barbara Schiller aus dem sehr beeindruckenden Buch
„Und die Vögel werden singen: Ich, der Pianist aus den Trümmern“ von Aeham Ahmad,
das alle seine schrecklichen Erlebnisse, aber auch seine Hoffnung beschreibt.“

Aeham Ahmad, der Pianist aus den Trümmern, in der Waldorfschule Marburg

 

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie Interesse an Veranstaltungen zu „Kunst für Frieden mit Aeham Ahmad. b.schiller@start-international.org

 

 

 

* * *

10 Jahre stART international e. V. – Die Jubiläumsfeier wurde am 30.06.2018 in Gröbenzell bei München gefeiert. Ein Highlight: der Auftritt des weithin bekannten Pianisten Aeham Ahmad.

Flyer zum 10-jährigen Jubiläum von stART international e. V. emergency aid for children

 

 

Infos zu künftigen Kooperationen und früheren Veranstaltungen folgen.