Arbeit mit Roma-Kindern in Freiburg – Work with Roma-children in Freiburg

SozialKunst Roma –
Künstlerische Entwicklungsbegleitung für traumatisierte und sozial benachteiligte

Roma-Kinder in Freiburg

Zwischen Recyclinghof, Schrotthändler, Sportflughafen und der Freiburger Messe liegt das Flüchtlingswohnheim St. Christoph. In dieser zum Teil schon sehr veralteten Container- Siedlung wohnen im Moment 230 Roma. Es gibt über 100 Kinder und Jugendliche, die in engen Wohnräumen mit ihren Familien leben. Der Großteil der Menschen lebt ohne Arbeit und oft in ständiger Angst vor Abschiebung. Viele Roma-Kinder haben das Trauma der Flucht und der Entwurzelung aus ihrem Heimatland erleben müssen. In dieser schwierigen Situation geht es stART darum, gemeinsam mit den Kindern Räume zu schaffen, in denen Phantasie, Kreativität und Ausdruck lebendig werden kann.

Das Projekt wird seit Februar 2014 In Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst für Flüchtlinge/Amt für Wohnraumversorgung Freiburg durchgeführt.

Die Kerngruppe bildeten Roma-Jungs zwischen 9 und 13 Jahren. Jeden Mittwoch Nachmittag finden während der Schulzeit in Team-Zusammenarbeit die Projektnachmittage statt.
Dabei wurde der Gruppenraum als Atelierraum so eingerichtet, dass Malen oder kreatives Gestalten mit anderen Materialien und Musikproben mit Trommeln, Percussionsinstrumenten und Gesang stattfinden können. Verschiedene Spiele (Stockspiele, Ballspiele, Spiele für die Sinne) werden auf dem Gelände durchgeführt.

Durch die musikalische Arbeit hat sich eine Musikgruppe aus Roma-Jungen mit Namen Orkestra Gasosa gebildet.
Gerade durch die erste Aufführung der Trommelgruppe Orkestra GASOSA auf dem Kinderfest in St. Christoph im Juli 2014, durch den begeisterten Applaus des Publikums und durch das Lob, das die Kinder erhielten wurde ihr Handlungsvertrauen und die Erfahrung ihrer persönlichen Selbstwirksamkeit gestärkt.

Die oft vorgegebenen Themen beim Malen helfen den Kindern Stereotypien im Malprozeß zu überwinden und durch flächiges Bewegen der Hände und Arme auf teilweise großformatigen Papieren in den eigenen Ausdruck durch Farbe und Form zu kommen.

Beim Trommeln geht es zunächst darum, einen Raum der Ruhe zu schaffen, in dem es möglich ist, den gespielten Rhythmus gleichmäßig zu halten. Das erfordert innere Konzentration, die im aufeinander hören und im Dosieren der Lautstärke und dem Tempo weiter gesteigert wird. Die Teilnehmer der Trommelgruppe können immer wieder eigene Rhythmen erfinden. Nach ca. 3 Monaten Probezeit fand die erste Aufführung der Roma-Percussion Band Orkestra GASOSA am Kinderfest in St. Christoph statt. Die Aufführung wurde von den Roma-Jungen mit großer Konzentration und Freude gemeistert und vom Publikum begeistert applaudiert.

Projektleiter: Christoph Bednarik (c.bednarik@start-international.org)

Tel.: 07681 2098590 Mobil:0157 73021488

Social art Roma –

Artistic development assistance for traumatised and socially disadvantaged Roma-children in Freiburg

Roma-children in Freiburg

The refugee centre St. Christoph is located between recycling centre, scrap dealer, sports airfield and Freiburg`s exhibition centre. Presently 230 Roma live in this partially very outdated container settlement. More than a 100 children and teenagers live in very narrow living spaces with their parents. The majority of the people live without work and suffer from continuous fear of deportation. Many Roma children had to experience the trauma of escape and uprooting from their native origin and home country. In this difficult situation stART aims to create spaces together with the children, in which imagination, creativity and expression can come alive.

Since February 2014 the project is carried out in cooperation with the Sozialdienst für Flüchtlinge/Amt für Wohnraumversorgung Freiburg (“social service centre for refugees / agency for housing”).

The core group were Roma-boys between 9 and 13 years of age. Every Wednesday afternoon during school-time the project afternoons took place in team cooperation. The group-room was furnished as an studio to enable painting or creative design with other materials and also music rehearsals with drums, percussion instruments and singing. Various games and plays (stick plays, ball games, games for the senses) take place on the local area.

The musical work lead some of the Roma boys to found the music group of “Orkestra GASOSA”.
Especially the first performance of the drum-group Orkestra GASOSA at the childrens-fest in July 2014 in St. Christoph, the enthusiastic applause of the audience and also by the praise, which the children received, their confidence in action and the experience of their personal self-efficacy was strengthened.

The often predetermined themes for painting help the children to overcome stereotypes during the process of painting and by extensive movements of hands and arms on partially large-format papers to find their own expression by means of colours and forms.

When drumming, the first aim is to create a space of tranquility in which it is possible, to keep the rhythm played constant. That requires inner concentration, which can be increased by listening to one another and dosing the volume and tempo. The participants of the drum group can again and again create their own rhythms.

After three months of rehearsals, the first performance of the Roma-percussion band Orkestra GASOSA took place at the childrens-fest in St. Christoph. The performance was mastered by the Roma-boys with great concentration and fun and enthusiastically applauded by the audience.

Project manager: Christoph Bednarik (c.bednarik@start-international.org)

Tel.: 07681 2098590 Mobile:0157 73021488