Bewegungsspiele, Rhythmik, Eurythmie, Akrobatik – Movement games, rhythm, eurythmy, acrobatics

Bewegung schafft Freude, Spannung und Entspannung.
Nach traumatischen Erlebnissen zeigen Menschen oft innerliche Erstarrung, korrespondierend dazu eine gewisse Handlungsunfähigkeit; andere reagieren mit innerer Rastlosigkeit und Hypermobilität. Das bisherige Leben ist aus den Fugen geraten, Orientierung und inneres Gleichgewicht sind geschwächt.
Durch Angebote wie Jonglieren, Körperakrobatik, Spiele, Geschicklichkeits- und Vertrauensübungen, Tanzen und Eurythmietherapie werden Kinder und Jugendliche ermutigt, sich stärker zu spüren und sich in den beengten Verhältnissen eines Flüchtlings- oder Straßenlagers ihren Raum zu schaffen.
Das Erleben der eigenen Geschicklichkeit stärkt das Selbstvertrauen nach der Erfahrung totaler Hilflosigkeit während einer Katastrophe. Teamzugehörigkeit und choreographische Gruppenformen stärken soziale Kompetenzen und vermitteln: gemeinsam sind wir stark!
Therapeutisch gesehen können Übungen, die zwischen Spannung und Entspannung wechseln, zwischen groß und klein, schnell und langsam, laut und leise, usw. zum Abbau von Stress führen, da die seelische Schwingungsfähigkeit angeregt und lebendige Dynamik erneut zugelassen und gesteuert werden kann. Der wiedergewonnene Rhythmus wirkt sich unmittelbar regulierend auf körperliche Prozesse wie Herzschlag, Atmung, Verdauung u.a. aus, die infolge von Schock und Stress oft beeinträchtigt sind.

Movement games, rhythm, eurythmy, acrobatics

Movement creates joy, tension and relaxation.
After traumatic experiences humans often show emotional numbing, corresponding to a certain inabilty to act; others react with inner restlessness and hypermobility. Hitherto life has been turned upside down, orientation and inner balance are weakened. Offerings like juggling, body acrobatics, games, exercises in acrobatic skills and trust, dancing and eurythmic therapy encourage children and teenagers, to strengthen their self-perception and to create their own space within the cramped conditions of a refugee-, oder road camp. Experiencing the own artistic skills strengthens self-confidence after the experience of total helplessness during a catastrophy. Team affiliation and choreographic group forms strengthen social competence and convey the feeling of: together we are strong! From a therapeutic point of view exercises changing between tension and relaxation, big and small, fast and slow, loud an quiet etc. can reduce stress as the psychological balance is stimulated and vital and active dynamics can be allowed and controlled again. The regained rhythm immediately influences physical processes such as heart beat, respiration, digestion in a balancing way which often haven been negatively affected by shock and stress.