Katastrophenhilfe_1024_32 (1)_stART international e. V. - emergency aid for children

Not- und Katastrophenhilfe – Emergency aid and disaster relief

Unter Katastrophenhilfe versteht man zunächst die Soforthilfe, die von Naturkatastrophen, Kriegen oder Epidemien betroffene Menschen mit dem  Allernötigsten versorgt, wie z.B.  Trinkwasser, Essen, Kleidung, Matratzen und Zelten.
Die Arbeit von stART international e.V. gehört zum zweiten Schritt: Sobald die äußere Sicherheit und die erste Logistik ausreichend gegeben sind, gehen wir mit unseren internationalen  Teams von Pädagogen und Therapeuten in Flüchtlingslager, in Kindergärten, Schulen oder Waisenhäuser – oder überall dahin, wo Kinder sich aufhalten – und arbeiten dort resilienzstärkend,  auf traumatherapeutischem Hintergrund und mit künstlerischen Mitteln. Für die Erwachsenen ist es dann oft zunächst schwer zu verstehen, dass wir  keine “Bringer“ von Material, sondern Macher sind. Die anschließenden Veränderungen in den Kindern im Sinne einer Stabilisierung und Stärkung  sind jedoch nachhaltig und überzeugend für alle.

Parallel zur direkten Arbeit mit den Kindern beginnen wir mit Schulungen einheimischer Mitarbeiter, von Fachkräften, Eltern usw., um häufig noch nicht vorhandenes Know-how in das betroffene Land zu transferieren und die Zusammenarbeit in international-lokalen Teams sowie den interkulturellen und interdisziplinären Austausch zu fördern.
Bei unserer Arbeit stehen wir stets in enger Zusammenarbeit mit lokalen Partnern und internationalen Hilfsorganisationen und koordinieren unsere Arbeit innerhalb der UN.

 

Disaster relief primarily refers to emergency aid providing people, who suffered from natural disasters, wars or epidemies, with essential supplies, such as drinking water, food, clothing, mattresses and tents.
The work of stART international e. V. belongs to the second step: as soon as external security and first logistics have been sufficiently secured we travel with our international teams of pedagogues and therapists to refugee camps, kindergartens, schools or orphanages, or to all the places were children are, and there we work with trauma-therapeutical background and artistic means in order to support and strengthen resilience. For adults it is first difficult to understand that we are not suppliers but rather change-makers. The subsequent changes of the children though in the sense of stabilization and strenghtening are sustainably and convincing for all
Parallel to the direct work with children we start with trainings of local employees, skilled personnel, parents etc., in order to transfer know-how, which frequently is missing,into the country and to support the cooperation in international-local teams as well as the intercultural and interdisciplinary exchange. During our work we always stay in close cooperation with local partners and international humanitarian aid organisations and coordinate our work within the UN.