Kunst stärkt Kinder II

Künstlerische Entwicklungsbegleitung
für Flüchtlinge
in der Flüchtlingsunterkunft Wiesentalstrasse/Freiburg

Die Arbeit mit Flüchtlingskindern in Container-Unterkünften findet in ’sozialen Brennpunkten‘ statt, die von engen Wohnverhältnissen und rassistischem Verhalten von Erwachsenen aus verschiedenen Kulturen geprägt sind. Die Auseinandersetzungen zwischen den Kindern sind häufig durch verbale und körperliche Gewalt geleitet, wobei hier unterschiedliche Kultur-, Sprach-, Religions-, Geschlechts- und Alterszugehörigkeiten eine Rolle spielen.
Seit September 2016 bietet ein stART-Team vor Ort in der Flüchtlingsunterkunft ein Offenes Atelier mit multidisziplinären Ansätzen, wie z.B. mit bildender Kunst und Musik, mit natur- und erlebnispädagogischen Elementen, an. Ziel ist die Stärkung der Resilienz der Kinder durch künstlerisch-pädagogische Aktivitäten. Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt im künstlerisch angeleiteten Malen, Tonen und Drucken. Verschiedene Maltechniken mit Aquarellfarben, Ölpastellfarben und Pastellkreide ermöglichen den TeilnehmerInnen, sich schöpferisch in allen Farben auszudrücken. Dabei stehen den die Entschleunigung und Entspannung fördernden Techniken (z.B. Nass in Nass) den mehr anregenden Techniken (z.B. Malen mit Kleisterfarben) gegenüber.
Kinder zwischen 4 und 13 Jahren nehmen dieses Angebot jeden Mittwoch Nachmittag gerne wahr.
Das Projekt wird in Kooperation mit der Freiburger Vereinigung zur Hilfe für psychisch kranke Kinder und Jugendliche e.V. und der Satdt Freiburg durchgeführt.
Projektleiter: Christoph Bednarik (c.bednarik@start-international.org)