Malen, Plastizieren, Landart – Painting, modeling, landart

Warum arbeiten wir mit Kindern nach belastenden Ereignissen mit bildender Kunst?

Alles, was sich nicht in Worte fassen lässt, lässt sich in malerische, oder plastische Bilder fassen. Künstlerische Therapeuten erleben Tag für Tag, dass der Gestaltungswille jedem Menschen innewohnt und selbst dann noch vorhanden ist, wenn alle Pfeiler des Lebens weggebrochen sind. Dieser Wille ist die Grundlage dafür, dass ein Mensch überhaupt in der Lage ist sich dem Leben nach existentiellen Verlusten zu stellen. Gerade da muss er ja schöpferisch werden und das lässt sich probeweise schon mal auf dem Papier, im Ton, oder einfach in der Natur versuchen. All die erlebten Schrecken brauchen ja auch Ausdruck, denn alles, was einmal ausgedrückt ist, drückt die Seele nicht mehr ganz so schwer, es ist bezeugt und ausgesetzt. Vor allem Kinder sind auf bildnerische Medien angewiesen, da sie sich sprachlich noch nicht entsprechend ausdrücken können, das Erlebte sich der Versprachlichung entzieht, wenn es schmerzvoll oder schambehaftet ist. Das Papier nimmt die ganze durcheinander geratene Welt der Kinder auf, die Farben, der Ton und die gemeinsame schöpferische Arbeit in und mit der Natur verführen zur Freude, sie lassen auch Bilder aus heilen Zeiten auftauchen, die Kraft spenden, tröstlich sind und Hoffnung schöpfen lassen.

Painting, modeling, landart


Why do we work with children after emotionally burdensome experiences and events with visual art?

Anything, that cannot be verbalized can though be expressed in visual or plastical pictures and drawings. Art therapists experience daily that creative drive is inherent in all humans even then, well all pillars of life have collapsed. This will is the basis for humans to be at all able to face life after existential losses. Indeed this is the time where man needs to start to be creative and this can already be attempted on a trial basis on paper, in clay or simply in nature. All the shocks suffered from do need an expression, since anything, that has once been expressed does not burden the soul so much anymore , it has been witnessed and suspended. Especially children depend on artistic and pictorial media, as they are not yet able to verbalize properly and also because the (traumatic) experience avoids verbalization when it has been painful or shameful. Paper ingests the whole world of children, which has been turned upside down. The colours, clay and the creative joint work in and with nature tempt joy and they can also recall inner pictures and memories from good times thus giving strength, comfort and new hope.